Auf natürliche Weise schlank werden (gesunde Ernährung von A-Z)

Auf natürliche Weise schlank werden (gesunde Ernährung von A-Z)
[Tipp: 10 Pfund in 10 Tagen kann man mit dieser Diät abnehmen!]

Mm, leckere dunkle, dicke Soßen, Hamburger und Pommes-Frites schmecken den Meisten- aber es ist weniger gesund, ist auch für die gute schlanke Linie nicht das Richtige. In der Natur gibt finden wir viele Sachen, die wir brauchen und die gesund sind. Hier stelle ich einige Lebensmittel vor.nahrung Algen kalorien- und fettarm. Sie wirken durch ihre gelartige Beschaffenheit und den hohen Ballaststoffgehalt schnell sättigend. Außerdem enthalten sie viele Mineralstoffe, die das Lymphsystem reinigen. Dazu gehören Eisen (wichtig für Vegetarier), Jod, Kalium, Kalzium und Magnesium. Für Suppen und Eintöpfe sind sie eine ideale Zutat.

Ananas enthalten viele Enzyme, die Eiweiße spalten, die Fettverbrennung ankurbeln und als Fettblocker wirken. Sie regen die Verdauung an.

Äpfel sollte man pro Tag zwei Stück essen, da sie viele gesunde Stoffe enthalten. Vorteilhaft auf den Fettstoffwechsel wirkt sich der Schlankmacher Pektin aus. Der Apfel hält den Blutkreislauf stabil und senkt die Cholesterinwerte.

Birnen trage viele Mineralstoffe und Vitamine in sich. Sie werden als der ideale Schlankmacher dargestellt. Die Wirkstoffe befreien den Körper von überflüssigem Wasser und regen die Verdauung an. Außerdem entschlacken und entgiften die den Darm. Sie haben von allen Obstsorten den niedrigsten glykämischen Wert. Das bedeutet, dass der Körper wenig Insulin zur Verdauung braucht. Dadurch wird das Hungergefühl gedämpft und der Blutzuckerspiegel reguliert.

Bitterschokolade soll wirklich gesund sein? Es ist tatsächlich so, denn in geringen Mengen fördern ihre 800 Inhaltsstoffe das Wohlbefinden. Ein Kakaoanteil von mindestens 70% liefert große Mengen von Catechin. Sie zählen zu den Antioxitantien und fangen aggressive Sauerstoffverbindungen ab. Aus das Herz haben die Flavonoide eine positive Wirkung. Sie verhindern Ablagerungen in den Blutgefäßen. Ab und zu ein Stück Schokolade tut der Seele auch ganz gut. Es erleichtert das Abnehmen.

chili Chili kurbelt die Fettzellen richtig an. Das Gehirn schüttet durch den Schäferreiz Endorphine aus, die fröhlich stimmen und auch das Allgemeinbefinden um einiges verbessern. Schließlich ist gute Laune sehr förderlich für das Abnehmen. Auf Herz und Kreislauf positiv wirkt da in den Schoten enthaltene Capsaicin.

 

Dinkel macht froh und wirkt wärmend. Das Abnehmen erleichtert das wertvolle Eiweiß mit Spuren aller essenziellen Aminosäuren. Weil es gesünder ist als das noch so gute Weizen, eignet er sich auch hervorragend für eine Brotdiät. Endiviensalat ist unerbittlich zu den Fettzellen. Genauso auch die andern Bittergemüsesorten Artischocken und Radicchio. Stoffwechsel und Verdauung werden durch den Bitterstoff Intybin angekurbelt. Dafür dass Fettzellen geringer werden, sorgen Kalium, Vitamin C, Magnesium, Kalzium und Eisen.
Feigen sind die Alternative bei Heißhunger auf Süßes. Sie beugen der Übersäuerung des Körpers vor, zum Beispiel durch zu viel Fleisch oder raffinierte Nahrungsmittel. Außerdem beruhigen und reinigen sie den Darm. Sie liefern viele Kohlenhydrate für das Gehirn und viele Ballaststoffe, die lange statt machen. Grüner Tee regt Stoffwechsel, Verdauung und den Geist an. Natrium, Magnesium und Kalium begünstigen den Zellstoffwechsel. Deshalb sollte dieses Getränk täglich genossen werden. Puh-Erh- und Mate-Tee wirken sättigend.
Hafer sättigt lang anhaltend. Durch die Ballaststoffe werden Schadstoffe und Bakterien aus dem Körper befördert. Durch B-Vitamine werden die Nerven gestärkt und beruhigt. Ungesättigte Fettsäuren schützen Gefäße und Herz. Mit Hafer im Müsli beginnt der Tag wie er sollte.Hirse ist ein Eisenlieferant zur Bildung roter Blutkörperchen. Durch die beschleunigten Stoffwechselvörgänge, verursacht durch die Vitamine B 1 und B 6, nimmt man schneller ab. Für sportlich aktive Menschen ist Hirse eine sättigende Fitnessmahlzeit.

Hülsenfrüchte stehen ganz oben auf der der Schlankheitsliste. Dazu gehören Erbsen, Bohnen, Linsen, Kichererbsen und Sojabohnen. Die vielen Ballaststoffe wirken sättigend. Pflanzliches Eiweiß erhöht die Eisen- sowie die Kalziumwerte, wirkt günstig bei Hererkrankungen und bringt den Stoffwechsel auf Trab.

ingwer

Ingwer fördert den Abtransport von Giftstoffen aus dem Körper und das Entschlacken. Die Pfunde werden purzeln, wenn das Essen regelmäßig damit gewürzt wird. Auch Ingwertee ist dafür förderlich. Außerdem hilft er dem Magen dei der Verdauung, hemmt Entzündungen, senkt den Cholesterinspiegel und lindert Übelkeit. Ebenfalls hilft die Wurzel bei Blähungen, Bronchitis, Arthritis und Rheuma.

joghurt

Joghurt ist ein wichtiger Energiespender. Fettreduzierte Produkte sind kalorienarme Eiweißlieferanten, die täglich verzehrt werden sollten. Dazu gehören auch Kefir, Molke, Hüttenkäse, Romadur und Tilsiter. Die Milchsäurebakterien stärken das Immunsystem, sorgen für eine gesunde Darmflora und tragen gleichzeitig zu einer guten Verdauung bei.

Kartoffeln enthalten viel Kalium, das den Körper entwässert. Bei Fettverbrennung hilft der hohe Vitamin-C-Gehalt und für den besseren Schlaf sorgt das enthaltene Magnesium. Kiwis liefern Enzyme, die Eiweiße aufspalten und dadurch die Verdauung fördern. Die ideale Fitnessfrucht ist sie durch den hohen Anteil von Vitamin C. Zusammen mit Magnesium regt sie die Produktion von Hormonen an, die das Abnehmen fördern. Außerdem beschleunigt sie den Stoffwechsel.  Kohlenthält wenig Fett, Kalorien und Eiweiß, dafür aber jede Menge Vitamin C. Dadurch ist es gut zum Abnehmen geeignet. Eine wertvolle Schützenhilfe liefern dabei Kalzium, Magnesium, Zink und Eisen. Seine Senföle senken den Cholesterinspiegel und wirken antibiotisch.
Mangos versorgen uns mit mehr Betacarotin als jede andere Frucht. Sie enthalten die wichtigen Vitamine A, E und C. Diese haben eine zellschützende Wirkung. Ihre Pantithensäure hilft, Fett einfach wegzuschmelzen. Das Fruchtfleisch fördert die Verdauung und Kalium entwässert.Meeresfrüchte und Fleisch fördern mit ihrem Eiweiß die Fettverbrennung. Sie liefern neben Jod (wird von der Schilddrüse benötigt) Tyrosin. Das ist eine Aminosäure, aus der die schlank machenden Hormone Noradrenalin und Dopamin gebildet werden. Auch das enthaltene Taurin ist ein eine Aminosäure mit schwefelhaltige Eiweißbausteine. Durch sie produziert die Hirnanhangsdrüse vermehrt Hormone, die das gesunde Abnehmen unterstützen.

Möhren sollten so oft wie möglich gegessen werden, da sie gegen fast jedes Leiden wirken. Sie unterstützen das Immunsystem, sind reich an Antioxidantien und beugen Krebs vor. Das Würzelgemüse eignet sich sehr zu Gewichtsreduktion, denn sie haben eine hohen Anteil an darmpflegenden Pektinen  und einen geringen Kaloriengehalt.

nudeln

Nudeln machen nicht dick, aber satt. Durch die Kohlenhydrate wird die Serotoninproduktion im Gehirn angekurbelt. Dieses Hormon trägt dazu bei, dass man kleine Mengen braucht, um satt z werden. Außerdem wirkt es beruhigend. Volkornnudeln mit einer leichten Gemüsesoße sogen für Fettverlust

orange

Orangen und Zitronen enthalten viel Vitamin C und fördern damit den Fettstoffwechsel. Denn ohne Vitamin C kann der Körper kein Fett verbrennen. Sie sorgen auch dafür, dass Kalzium, Eiweiße und Eisen besser verwertet werden.

papayaPapayas sind gut für die Figur. In dessen Fruchtfleisch stecken viele Mineral- und Pflanzenstoffe sowie Vitamine. Die Papaya gilt als eine leichte Wellnessfrucht und bietet viele Enzyme, die den Stoffwechsel ankurbeln. Für Menschen mit einer schlechten Eiweißverdauung ist eine Papayakur sehr hilfreich.Pflaumen entwässern das Gewebe. Ihre Ballaststoffe binden im Darm überflüssiges Fett, so dass eine Einlagerung im Körper nicht möglich ist. Für gute Nerven sorgen die vielen B-Vitamine.

Porree fördert die Fettverbrennung und senkt den Blutzuckerspiegel. Roh im Salat liefert er üppig Vitamin C.

Reis sollte möglichst ungeschält gegessen werden. Denn in den Randschichten der Körner stecken die meisten Mineralien und Vitamine. Er ist ein ideales Lebensmittel, um effektiv abzunehmen und wirkt entschlackend und entwässernd. Seine Kohlenhydrate werden relativ zügig aufgenommen und verdaut. Regel mäßig darauf zurückgreifen sollte man, denn man unter Bluthochdruck leidet.Rettiche liefern Vitamin C, Kalzium, Magnesium, Kalium, Enyme und Eisen. Sie schwemmen Wasser aus dem Körper und regen die Verdauung an.

sellerie

Sellerie regt mit seinen pflanzlichen Hormonen, Bitterstoffen und ätherischen Ölen die Verdauung und den Stoffwechsel an. Er wirkt entwässernd und hat wenig Kalorien – nur 15 kcal / 100 g. Das ist günstig für die Figur.

Tomaten entwässern und wirken blutdrucksenkend. Sie sind sehr kalorienarm. Die enthaltenen Kalzium, Magnesium, Zink und Eisen regen den Abbau von Fett an. Ugly stammt aus Jamaica und ist eine Grapefruitart. Ihre Pektine beeinflussen die Blutfettwerte positiv. Sie saugen Giftstoffe aus dem Darm. Die Ballaststoffe helfen, Verstopfungen vorzubeugen.
Vollkornbrot ist ebenso wie Pumpernickel, Schrot- und Knäckebrot besonders wertvoll. Denn es wird aus dem ganzen Korn gebacken. Es enthält viele Kohlenhydrate und wenig Fett. Durch die B-Vitamine wird die Energie von den Köperzellen vollständig genutzt. Weizengrassaft entschlackt, reinigt das Blut und kurbelt den Stoffwechsel an. Den natürlichen Fitmacher kann man aus selbst gezogenem Weizengras gewinnen oder aus dem Reformhaus bzw. Naturkostladen beziehen.
Zwiebeln senken Blutzucker und kurbeln den Fettabbau an. Kalzium, Kalium, Jod, Eisen, ätherische Öle und Selen entgiften den Körper, fördern die Verdauung und heilen den Darm. Sie beruhigen die Nerven und helfen bei Entzündungen. Die selben Wirkstoffe sind auch im Knoblauch zu finden.

zwiebel

Schreibe einen Kommentar