Gänsebraten mit Maronenfüllung

gansZutaten für 6 Personen:

1 küchenfertige Gans ca. 3,5 kg,
Salz, Pfeffer, Beifuss, etwas Knoblauchsalz,
1 gr. Zwiebel,
1 nicht ganz reife Birne,
60 g Margarine,
1 Brötchen,
400 g geschälte Maronen
4 EL gehackte Kräuter,
3 EL Öl (Sonnenblumen- oder Olivenöl),
ca. 500 ml Wasser,
Soßenbinder je nach Belieben,

Nadel und Faden zum Zunähen der Gans

Zubereitung:

Die Gans innen und aussen gut waschen und trocken tupfen, dann die Gans mit Salz, Pfeffer, Beifuss und Knoblauchsalz einreiben.

Zwiebel schälen und in Würfel (1 cm gr.) schneiden, die Würfel in Margarine andünsten. Das Brötchen auch in Würfel schneiden und zu der Zwiebel dazu fügen und goldbraun anbraten. Nach dem Anbraten alles in eine Schüssel füllen.

Birne waschen, vierteln, entkernen und würfeln, die Maronen grob zerkleinern. Gewürfelte Birne und zerkleinerte Maronen mit den Kräutern in die Schüssel mit den angebratenen Brötchen und Zwiebeln geben, gut vermengen und mit Pfeffer und Salz abschmecken (pikant). Die Gans mit der Masse füllen und die Öffnungen zunähen.

Die Gans mit Öl bestreichen, in einen großen Bräter legen, mit der Brustseite nach unten. Im vor geheizten Backofen 200° (Umluft ca. 175°) etwa 45 Minuten braten. Ich empfehle bei der Gans zwischen durch mal mit einer Gabel (spitze Zinken) die Haut etwas ein zu stechen, damit das Fett heraus läuft, besonders an den Schenkel. Die Gans nach 45 Minuten umdrehen und mit dem Wasser begießen, dann die Gans noch etwa 2 Stunden im Ofen lassen und zwischen durch in regelmässigen Abständen die Gans mit dem Bratensud begießen und die Haut etwas einstechen. Eventuell muss auch noch mal etwas Wasser nachgefüllt werden.

Die Gans mit Bräter aus dem Ofen nehmen, das Fett abschöpfen und in eine Schüssel geben. Den Bratensud mit Wasser losköcheln und mit Sossenbinder die Soße binden und nach Geschmack abschmecken.

Als Beilage eignen sich Kartoffelklöße oder Salzkartoffeln, Grünkohl oder Rotkohl.

Guten Appetit!

© Simone Warnke

 

Schreibe einen Kommentar