Martinsgans

__gansAm 11. November 2014 ist Martinstag diesmal ein Dienstag, dieser Tag wird – wie in jedem Jahr gleichermaßen gefeiert. Kinder ziehen mit  ihren Laternen durch die Städte und singen Lieder dazu . Mit diesem Brauch erinnern sie an den Heiligen Martin von Tours, der am 11.11. im Jahre 397 beigesetzt wurde.

Zutaten:
1 Gans (polnische) ca. 4-5 Kg
250 g getrocknete Pflaumen
500 g Äpfel (Boskop)
Eine mittelgroße Zwiebel
80 g  Zucker
Soßenbinder dunkel (oder Mehl)
5 El Brösel aus Vollkornbrot
2 cl Weinbrand
etwas Zimt (je nach belieben)
Salz, Pfeffer, Beifuß und Knoblauchpulver(oder frisch gepressten)

Zubereitung:
Die Gans mit klaren Wasser von innen und außen gut waschen, sollten noch Reste von den Federn (Federkiele) vorhanden sein, diese entfernen. Die Gans trocken tupfen und von innen mit Salzen und Beifuß einreiben.

Die eingeweichten Backpflaumen und geschälten, entkernten Äpfel klein schneiden miteinander vermischen, dann den Zucker, Vollkornbrotbrösel mit Zimt und Weinbrand abschmecken.

Die Gans wird mit dem Brei aus Pflaumen und Äpfel gefüllt und beide Enden zugenäht. Von außen wird die ganz mit Knoblauchpulver eingerieben, das macht das Fett  der Gans etwas bekömmlicher. In einem Bräter (oval) etwa 3 Tassen Wasser füllen, 1 Apfel (kleingeschnitten), 1 geschälte grob gewürfelte Zwiebel hinzufügen, nun noch die Gans in den Bräter und im 200 °C heißen Backofen mittlere Schiene etwa 3-3½ Stunden backen. Es sollte hin und wieder mit einer Gabel die Haut an den Keulen eingestochen werden, damit das Fett abläuft (alle halbe Stunde), außerdem die Gans mal wenden.

Nach 3 Stunden kann die Gans auf ein Bratrost gelegt werden und darunter eine Fettfangschale stellen die mit etwas Wasser gefüllt ist, das Gänschen bei 250 °C knusprig braten.

Die Soße:
Den Bratensud im Bräter für die Soße verwenden. Das ausgetretene Fett abschöpfen, in eine Schüssel geben und aufheben, daraus kann man Gänseschmalz herstellen.In einem Topf den restlichen Sud aufkochen, mit Soßenbinder (oder Mehl) abbinden und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Fäden entfernen und die Gans mit einem scharfen Messer (Tranchiermesser, Geflügelschere) tranchieren, dazu werden Kartoffelklöße oder  Semmelknödel und Rotkohl serviert.

Getränk: Empfehle ich Weißwein, einen trockenen Riesling Kabinett, für Kinder alkoholfreie Getränke.

Bratapfel mit Vanillinsoße zum Nachtisch.

Guten Appetit!

© 10.2012  Simone Warnke

 

Schreibe einen Kommentar